Roland Müller am 14. Dezember 2022

Bienen-Sonnenuhr

Der Bienentanz. Grafik: Emmanuel Boutet

Eine Honigbiene, die von einer guten Futterquelle (z.B. Rosenstrauch) in den Bienenstock zurückkehrt, zeigt dort ihren Mitbienen, wo diese Futterquelle zu finden ist. Sie tanzt dazu auf dem senkrechten Wabenbrett den o.g. sog. Schwänzeltanz. Mit dem Alpha-Winkel zeigt sie die Richtung, in die vom Stock aus geflogen werden muss, und mit der Zahl der Schwänzelbewegungen die Entfernung. Eine andere Biene, die diese Information aufnimmt und vors Flugloch tritt, muss nur schauen, wo die Sonne steht, den Winkel "ins Auge fassen",  losfliegen und die beobachteten Schwänzelbewegungen zählen.  

So weit, so gut. Wenn die erste Biene sich nun z.B. eine Stunde lang im stockdunklen Stock ausgeruht hat und erneut zeigen will, wo die Futterquelle ist, zeigt sie den Alpha-Winkel 15 Grad größer oder kleiner, je nachdem wo der Rosenstrauch steht. Denn um diese 15 Grad ist die Sonne im Himmel weitergewandert. Oder andere Bienen, die dieselbe Blüte angeflogen haben, kommen etwas später zurück und signalisieren entsprechend der verflossenen Zeit eine Winkelverschiebung - damit stets die korrekte Richtung gemäß Sonnenstand angezeigt wird. So wurde es experimentell wissenschaftlich getestet und ausgewertet. Die Biene hat also eine sehr präzise innere Uhr mit dem Hilfsmittel "Sonne" als Zeiger. 

Demzufolge - dass ist die Idee die mir dazu kam - könnte ich umgekehrt vom Bienentanz die WOZ ableiten, wenn ich mir Zeit nähme, die von den Bienen gezeigten Winkelabweichungen mit Bezug auf dieselbe Futterquelle innerhalb einer gewissen Zeitspanne abzulesen. Die Vertikale entspricht in diesem Bild stets dem jeweiligen Stand der Sonne. Problem könnte nur sein, und nur für mich, dass es da, wo die Biene tanzt, stockdunkel ist ...

Und diese "Sonnenuhr" funktioniert sogar bei wolkenverhangenem Himmel, denn die Biene wertet polarisiertes Licht aus und weiß somit immer, wo die Sonne gerade steht zwischen Auf- und Untergang.

Vielleicht ist die Honigbiene die einzige lebende Sonnenuhr und zugleich die kleinste?

Stichworte: 

Neuen Kommentar schreiben