Harald Grenzhäuser am 30. Dezember 2016

Lesen Sie den Beitrag von Harald Grenzhäuser:

Eine neuartige Globussonnenuhr

 

G. Behnsch am 19. Dezember 2016

Lesen Sie den Artikel von G. Behnsch über zwei Glassonnenuhren aus der Glashütte Annenwalde:  Gleicher Sinnspruch, aber unterschiedliche Gründe.pdf

Heinz Sigmund am 3. Dezember 2016

Kaum größer als ein Taschenmesser, eignet sich dieses Modell zur Mitnahme auf Reisen. Es ermöglicht den Entwurf von Sonnenuhren auf ebenen Flächen und kann, durch Einsetzen eines Schattenwerfers, auch direkt als Sonnenuhr verwendet werden.

S. Wetzel am 14. November 2016

Kurzfassung von „Reflex-Sonnenuhren“, http://www.swetzel.ch/sonnenuhren/refsu/refsu.html

Unter Reflex-Sonnenuhren verstand man früher offensichtlich ausschließlich Exemplare mit einem horizontalen kleinen Spiegel als Nodus. Dieser auf die Fensterbank eines nach Süden gerichteten Fensters gelegte Spiegel bildete den Sonnenstand an der Decke (oder zusätzlich an der dem Fenster gegenüber liegenden Wand) ab. Diese von Rohr |1| als Spielerei bezeichnete Beschäftigung gibt es heute noch (s. Abb.).

Michael Deiwick am 5. Oktober 2016

Wandsonnenuhr SCALA dibond in Peru

Bild 1: Wandsonnenuhr SCALA dibond zum Frühlingsäquinoktium am 22.9.2016 in Peru.

Renate Frank am 1. September 2016

Ralf Meyer am 2. Juli 2016

Ich entwickelte zwei Sonnenuhren mit einfachen, punktförmigen Schattengebern (d.h. ohne Polstab) und zylindrischen Auffangflächen, realisierte diese im Pappkartonmodell und machte Photos. Meine Entwicklungen sind weder geeignet für die gewerbliche Fertigung zum Versand noch für den Selbstbau im privaten Bereich. Sie kommen zur Geltung, wenn man sie "monumental" (mindestens doppelmannsgroß) dimensioniert und im öffentlichen Raum ausführt. Ich habe keine Beziehungen zu Kreisen, die Baumaßnahmen im öffentlichen Raum planen und finanzieren.

Günther Zivny am 19. Februar 2016

Animierte 3D-Grafik einer äquatorialen Sonnenuhr.

Die Sonne bewegt sich hier unnatürlich schnell, sodass ein Jahr nur vier Tage dauert. Es ist nur das Sommerhalbjahr dargestellt. Im Winterhalbjahr würde die Sonne von unten auf die Skalenscheibe scheinen.

Erläuterungen:

Die äquatoriale Sonnenuhr ist die „Mutter“ aller Sonnenuhren. Bei dieser Uhr ist das Ziffernblatt parallel zur Äquatorebene der Erde ausgerichtet. Weil die Sonne sehr weit entfernt ist, fallen die Sonnenstrahlen nahezu parallel ein und es spielt keine Rolle, dass das Ziffernblatt außerhalb des Erdmittelpunkts auf der Erdoberfläche angebracht ist. Selbstverständlich kann man gedanklich dieses Ziffernblatt auch mittig auf die Äquatorscheibe „aufkleben“. Die gedachte Erdachse ist dann gleichzeitig der Schattenstab.