Wandsonnenuhr VETRO aus Glas. Wahre Ortszeit, Sonnenwenden und Tagundnachtgleiche. MEZ/MESZ-Diagramm.

VETRO vertical

Hersteller: 
Helios Sonnenuhren
Design: 
Dr.-Ing. Carlo Heller
Anzeige: 
WOZ mit MEZ/MESZ-Diagramm
Material: 
Einscheibensicherheitsglas (ESG)
Maße: 
H550mm x B550mm
Produkt: 
Wandsonnenuhr zur Anzeige der wahren Ortszeit (WOZ). Diagramm zur Bestimmung der MEZ/MESZ. Einscheibensicherheitsglas (ESG) mit Glas-Sublimationsdruck. Halter und Schattenwerfer aus Edelstahl.
Preis:
1.290,00 € inkl. MwSt.
 
Lieferzeit 5 Wochen

Zur Produktauswahl bitte aufklappen

  • Versandkostenfrei in Deutschland, EU und Schweiz ab 100 EURO Bestellwert
  • 2 Wochen Rückgaberecht (Unikate ausgenommen)
  • Bei Fragen anrufen: +49-(0)611-185 11 06

Beschreibung

VETRO [ital. Glas] heißt unsere Wandsonnenuhr aus Glas. Wie das klassische Vorbild zeigt sie die Sonnenzeit an. Wenn der Schatten des Schattenstabs die 12 Uhr Linie passiert, erreicht die Sonne ihren Tageshöchststand. Die Sonne steht genau im Süden, es ist definitionsgemäß 12 Uhr Sonnenzeit. Dieser sogenannte wahre Mittag teilt im wahren Sinne des Wortes den Tag in genau zwei gleich lange Hälften auf. Aus dieser wahren Ortszeit (WOZ) ermitteln Sie mithilfe des Diagramms auf der Sonnenuhr die mitteleuropäische Zeit (MEZ/MESZ).  

Bitte geben Sie bei einer Bestellung Ihre Adresse (Straße, Stadt) und die Himmelsrichtung der Wand (Südabweichung) an. Falls diese nicht bekannt ist, können wir sie mit Google Maps oder aus dem Grundbuchplan für Sie ermitteln. Nähere Informationen finden Sie im Dokument "Bestellangaben zu den Wandsonnenuhren". Falls Sie eine andere Größe oder Ausführung wünschen, fragen Sie bei uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie auf unserer Produktseite: Wandsonnenuhr VETRO

Dokumente und Links

Kurzinformation zur VETRO vertical

Kurzinformation zur VETRO vertical MESZ

Anleitung zur Montage und zur Justierung der Sonnenuhr

Bestellangaben zu den Wandsonnenuhren (bitte vor Bestellung lesen)

Artikel in Plauenerzeitung, 7. Mai 2009