Sonnenuhr

Alle Beiträge anzeigen

Stichwort:
Sonnenuhr

Harald Grenzhäuser am 30. December 2016

Lesen Sie den Beitrag von Harald Grenzhäuser:

Eine neuartige Globussonnenuhr

 

G. Behnsch am 19. December 2016

Lesen Sie den Artikel von G. Behnsch über zwei Glassonnenuhren aus der Glashütte Annenwalde:  Gleicher Sinnspruch, aber unterschiedliche Gründe.pdf

Heinz Sigmund am 3. December 2016

Kaum größer als ein Taschenmesser, eignet sich dieses Modell zur Mitnahme auf Reisen. Es ermöglicht den Entwurf von Sonnenuhren auf ebenen Flächen und kann, durch Einsetzen eines Schattenwerfers, auch direkt als Sonnenuhr verwendet werden.

S. Wetzel am 14. November 2016

Kurzfassung von „Reflex-Sonnenuhren“, http://www.swetzel.ch/sonnenuhren/refsu/refsu.html

Unter Reflex-Sonnenuhren verstand man früher offensichtlich ausschließlich Exemplare mit einem horizontalen kleinen Spiegel als Nodus. Dieser auf die Fensterbank eines nach Süden gerichteten Fensters gelegte Spiegel bildete den Sonnenstand an der Decke (oder zusätzlich an der dem Fenster gegenüber liegenden Wand) ab. Diese von Rohr |1| als Spielerei bezeichnete Beschäftigung gibt es heute noch (s. Abb.).

Michael Deiwick am 5. October 2016

Wandsonnenuhr SCALA dibond in Peru

Bild 1: Wandsonnenuhr SCALA dibond zum Frühlingsäquinoktium am 22.9.2016 in Peru.

Renate Frank am 1. September 2016

Ralf Meyer am 2. July 2016

Ich entwickelte zwei Sonnenuhren mit einfachen, punktförmigen Schattengebern (d.h. ohne Polstab) und zylindrischen Auffangflächen, realisierte diese im Pappkartonmodell und machte Photos. Meine Entwicklungen sind weder geeignet für die gewerbliche Fertigung zum Versand noch für den Selbstbau im privaten Bereich. Sie kommen zur Geltung, wenn man sie "monumental" (mindestens doppelmannsgroß) dimensioniert und im öffentlichen Raum ausführt. Ich habe keine Beziehungen zu Kreisen, die Baumaßnahmen im öffentlichen Raum planen und finanzieren.

Renate Frank am 7. January 2016

Der „Elephant“ in Brixen existiert seit nahezu fünfhundert Jahren und ist heute eines der renommiertesten Hotels in Südtirol. Vermutlich Anfang des 18. Jahrhunderts ließ ein frommer Vorbesitzer an der Südseite des Hauses eine Sonnenuhr (46°43‘10‘‘N 11°39‘12‘‘O) mit einer Darstellung der Immaculata anbringen. Arabische Ziffern geben die Zeit zwischen 8 Uhr am Morgen und 5 Uhr am Nachmittag an, Reste von römischen Ziffern sind noch erkennbar. Die Ikonographie verbindet eine Maria Immaculata üblicherweise mit bestimmten Attributen: die Madonna wird stehend ohne Kind dargestellt, ein Sternenkranz umgibt ihr Haupt, die Mondsichel ist unter ihre Füße gelegt. Maria steht auf der Weltkugel, um die sich die Schlange als Symbol der Sünde windet. Die Immaculata zertritt dem Tier den Kopf. Dieses Schlangen-Attribut fehlt hier. Es steckt sicher nicht zu viel Phantasie in der Annahme, dass das Zahlenband ursprünglich die Gestalt eines Schlangenkörpers hatte. Dazu passt die darunter stehende Bitte an Maria: „O Jungfrau, die der Schlange Feind, bleib immer Elephantens Freund. Mit deinem Schutz bedecke dieses Haus, treib Krankheit, Noth und jedes Unheil aus.“

Sonnenuhr und Elephant am Hotel "Elephant" in Brixen.